Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre Einstellungen wie unten beschrieben zu ändern (und Ihre Kontakte zu bitten, dasselbe zu tun!), um Ihre WhatsApp-Kommunikation bestmöglich zu schützen.

Insbesondere sind wir besorgt über die Ankündigung von WhatsApp vom August 2016 über eine neue Datenschutzrichtlinie, die den Datenaustausch mit der Muttergesellschaft Facebook ermöglicht. Dies ermöglicht Facebook den Zugriff auf mehrere Teile der WhatsApp-Benutzerinformationen, einschließlich WhatsApp-Rufnummern und Nutzungsdaten.

Bestehende WhatsApp-Nutzer zum Zeitpunkt des Wechsels der Datenschutzrichtlinie hatten eine Gnadenfrist, um ihre Einstellungen zu ändern und zu verhindern, dass Facebook auf der Grundlage von WhatsApp-Daten Freunde vorschlägt oder wo ist mein whatsapp Werbung schaltet. Neue Konten haben jedoch nicht die Möglichkeit, dieser erweiterten Nutzung ihrer Daten zu widersprechen. Stattdessen steht neuen Benutzern nur die Möglichkeit offen, WhatsApp im Rahmen der neuen Datenschutzrichtlinie und der damit verbundenen Datenweitergabe überhaupt beizutreten. Auch wenn das Unternehmen den Nutzern versichert, dass sie ihre Daten nicht direkt an Werbetreibende weitergeben werden, stellt dies dennoch eine eindeutige Bedrohung für die Kontrolle der Nutzer darüber dar, wie ihre WhatsApp-Daten weitergegeben und verwendet werden.

Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit der Web-App von WhatsApp. WhatsApp bietet eine HTTPS-gesicherte Weboberfläche für Benutzer zum Senden und Empfangen von Nachrichten. Wie bei allen Websites werden jedoch die für das Laden der Anwendung erforderlichen Ressourcen bei jedem Besuch dieser Website bereitgestellt. Selbst wenn also Krypto im Browser unterstützt wird, kann die Webanwendung leicht geändert werden, um eine bösartige Version der Anwendung bei jedem Seitenaufbau bereitzustellen, die in der Lage ist, alle Ihre Nachrichten an Dritte weiterzugeben.

WhatsApp bietet weiterhin eine End-to-End-Verschlüsselung, die sicherstellt, dass eine Nachricht vom ursprünglichen Absender in eine geheime Nachricht umgewandelt und nur vom endgültigen Empfänger dekodiert wird. Wir haben kein Problem damit, wie diese Verschlüsselung durchgeführt wird. Wir hoffen sogar, dass sich das von WhatsApp verwendete Verschlüsselungsprotokoll, das Signalprotokoll, in Zukunft immer mehr durchsetzt. Stattdessen sind wir besorgt über die Sicherheit von WhatsApp trotz der besten Bemühungen des Signalprotokolls.

Wenn Sie WhatsApp dennoch verwenden möchten, lesen Sie unser Tutorial unten und schalten Sie Cloud-Backups aus und schalten Sie Fingerabdruck-Änderungsbenachrichtigungen ein (siehe Abschnitt über zusätzliche Sicherheitseinstellungen).

Ort zum Herunterladen: Die App kann im Google Play Store heruntergeladen werden.

Systemanforderungen: Android 2.1 oder höher. Tablet-PCs werden nicht unterstützt.
WhatsApp ist eine Anwendung, die es Benutzern auf mobilen Geräten ermöglicht, über eine End-to-End-Verschlüsselung miteinander zu kommunizieren. Damit können Benutzer sicher miteinander chatten und miteinander telefonieren, Dateien senden und Gruppenchats führen. Obwohl WhatsApp Telefonnummern als Kontakte verwendet, nutzen Anrufe und Nachrichten tatsächlich Ihre Datenverbindung; daher müssen beide Gesprächspartner über einen Internetzugang auf ihren mobilen Geräten verfügen. Dadurch fallen für WhatsApp-Nutzer keine SMS- und MMS-Gebühren an.

whatsapp

WhatsApp ist Eigentum von Facebook. Die App selbst ist eine Closed-Source-Software, so dass es für externe Experten sehr schwierig ist, zu bestätigen, dass das Unternehmen ihre Verschlüsselung auf sichere Weise implementiert hat. Dennoch sind die Methoden, mit denen WhatsApp verschlüsselte Nachrichten sendet, öffentlich und gelten als sicher.

WhatsApp auf Ihrem Android-Telefon installieren Ankerlink
Schritt 1: WhatsApp herunterladen und installieren

  • Betreten Sie auf Ihrem Android-Gerät den Google Play-Shop und suchen Sie nach „WhatsApp“.
  • Wählen Sie die App WhatsApp Messenger von WhatsApp Inc. aus.
  • Nach dem Tippen auf „Installieren“ sehen Sie eine Liste der Android-Funktionen, auf die WhatsApp zugreifen muss, um zu funktionieren. Tippen Sie auf „Akzeptieren“.

Nachdem WhatsApp den Download beendet hat, tippen Sie auf „Öffnen“, um die App zu starten.

Schritt 2: Registrieren und Verifizieren Ihrer Telefonnummer
Zuerst müssen Sie die WhatsApp-Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung akzeptieren.

WhatsApp fordert den Zugriff auf Ihre Kontakte an. Wenn Sie diesen Zugriff gewähren, hat WhatsApp eine vollständige Liste der Telefonnummern Ihrer Kontakte. Wenn Sie diesen Zugriff nicht gewähren, können Sie jeden Ihrer Kontakte manuell für Chatnachrichten hinzufügen, aber Sie können keinen neuen Anruf tätigen, ohne WhatsApp Zugriff auf die Kontakte Ihres Telefons zu gewähren. Wenn Sie Fotos, Medien oder Dateien senden möchten, fordert WhatsApp auch den Zugriff auf diese Dateien an.

Tippen Sie auf „Fortfahren“ und dann auf „Zulassen“, wenn Sie diese Berechtigungen vergeben möchten.

Sie sehen dann einen Bildschirm, der so aussieht:

Geben Sie Ihre Handynummer ein und tippen Sie auf den nach rechts gerichteten Pfeil. Sie sehen dann einen Bestätigungsdialog:

Tippen Sie auf „OK“. Um Ihre Telefonnummer zu überprüfen, erhalten Sie einen SMS-Text mit einem sechsstelligen Code. An dieser Stelle sehen Sie möglicherweise einen Dialog, der anzeigt, dass WhatsApp den Zugriff auf folgende Funktionen anfordert